Aus Anlass des 200. Geburtstages des aus Warendorf stammenden, späteren Oldenburger Hofmalers Heinrich Schilking möchte das Dezentrale Stadtmuseum Warendorf erstmals einen Einblick in das Schaffen dieses westfälischen Künstlers geben.

Durch seine Ausbildung an der Kunstakademie Düsseldorf unter seinen Lehrern Johann Wilhelm Schirmer und Carl Friedrich Lessing gilt Heinrich Schilking als Mitbegründer der Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts.

Leider ist er nach seinem Tod fast in Vergessenheit geraten. Erst in den letzten Jahren tauchen einzelne Werke von Heinrich Schilking in norddeutschen Museen wieder auf.


Der Ausstellungskatalog greift auf eine zehn Jahre währende Forschungsarbeit der Kuratoren Alfred G. Smieszchala und Petra Sondermann zurück, die sich seit der Einrichtung einer durch die NRW-Stiftung geförderten Biedermeierstube im Museumsobjekt Klosterstraße 7, Warendorf, mit dem vergessenen Künstler beschäftigen.

Der vorliegende Band, der die gleichnamige Ausstellung begleitet, versammelt neben  einem ersten Werkverzeichnis auch umfangreiches Quellenmaterial sowie Aufsätze, die den aktuellen Forschungsstand zum Thema vermitteln.